GmbH-Recht

Bei Gründung ist solides anwaltliches Handwerk erforderlich


Die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung, abgekürzt GmbH, erfordert solides anwaltsliches Handwerk wie auch die Beratung im gesellschaftlichen Alltag und bei Streitigkeiten zwischen Gesellschaftern (Gesellschafterstreit) oder den Gesellschaftern mit Geschäftsführern oder Prokuristen

 

Die Gründung einer GmbH

Bei der Gründung einer Gesellschaft richtet sich der Gesellschaftsvertrag nach den individuellen Zielen und Erfordernissen der Gesellschafter. 
 

Haftungssumme

Das fängt schon bei der Haftungssumme von 25.000 Euro an:  Die Gesellschafter haften gesamtschuldnerisch mit 25.000 Euro, es reicht aber aus, wenn die Gesellschafter lediglich die Hälfte, als 12.500 Euro, bei Gründung auf ein Gesellschaftskonto einzahlen. Möglich ist auch, eine Sacheinlage wie ein Kfz oder eine Immobilie in das Gesellschaftsvermögen zu leisten.
 

Vertretung

Die Vertretung der Gesellschaft muss geregelt werden: Reicht ein Geschäftsführer aus oder werden noch weitere Geschäftsführer oder Prokuristen benötigt. Sollen die Geschäftsführer die GmbH alleine oder nur gemeinsam vertreten dürfen.
 

Ausscheiden von Gesellschafter, Abfindung, Liquidation

In allen Anfang wohnt das Ende: Das Ausscheiden der Gesellschafter, ihre Abfindung und die Liquidation der GmbH müssen schon zu Beginn an im Gesellschaftsvertrag geregt werden; wenn die Gesellschafter sich noch einig sind.
 

Erb- und familienrechtliche Fragen

In diesem Zusammenhang müssen auch familien- und erbrechtliche Fragen geklärt werden. Gesellschaftsanteile einer GmbH sind frei vererblich, aber die Gesellschaftsversammlung muss auf Dauer handlungsfähig bleiben, auch wenn ein Gründer ausscheidet. Hier können Nachfolgeklauseln und/oder Abfindungsregelungen schon bei Abfassung des Gesellschaftsvertrages definiert werden.
 

Errichtung einer GmbH

Schließlich sind eventuell gewerberechtliche Genehmigungen einzuholen und die Errichtung der Gesellschaft vor einem Notar muss organisiert werden.
 

Berufung eines Geschäftsführers

Letztlich muss die GmbH handlungsfähig werden: durch die Berufung eines Geschäftsführers und die Erstellung eines Geschäftsführervertrages.
 

CMS Mosaic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung.