Honorare

Übersichtlicher finanzieller Rahmen


Die Kanzlei LAVVIT spricht mit Ihnen vor Mandatsübernahme ab, wie das Honorar berechnet werden soll. Es gibt vier unterschiedliche Abrechnungsmodi:  Rechtsanwaltsvergütungsgesetz bzw. Steuerberatervergütungsordnung, Stundenhonorar, Pauschale oder Erfolgshonorar.

Unsere Firmenkunden schätzen es, wenn wir ihnen ein klares  Angebot machen. Hier vereinbaren wir bei hohen Gegenstandswerten oft eine Pauschale oder ein Stundenhonorar.

Bei Inkasso-Aufträgen bieten wir eine vergleichsweise niedrige Pauschale,  verbunden mit einem Erfolgshonorar an.

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz und Tariffa forense

Auch unsere Privatkunden schätzen einen übersichtlichen finanziellen Rahmen. Oft bietet hier das deutsche Rechtsanwaltsvergütungsgesetz oder das italienische Pendant, die Tariffa forense, eine klare Handhabe, die auch sozial austariert ist. Die Kosten berechnen sich nach Höhe des Gegenstandswerts.

Einige Informationen zum Rechtsanwaltsvergütungsgesetz: Nach diesem Gesetz wird zunächst eine Beratungsgebühr fällig – das Maximum für Verbraucher beträgt 190 Euro netto. Für das Tätigwerden eines Anwalts fällt eine sogenannte Geschäftsgebühr an. Lässt sich der Rechtsstreit nicht vermeiden, kommen die Verfahrens- und die Terminsgebühr hinzu. Gewinnen wir den Rechtsstreit, muss der Gegner die Verfahrens- und Anwaltskosten übernehmen (außer in Prozessen vor dem Arbeitsgericht).

Die in Italien geltende Tariffa forense funktioniert ähnlich wie das deutsche Rechtsanwaltsvergütungsgesetz.

Genaues erklären wir Ihnen gerne im Beratungsgespräch. Nehmen Sie bitte einfach Kontakt mit uns auf!
Nutzen Sie unseren Rückrufservice.
Wir beraten Sie gerne.
 
 089 1250 951 20
 

 
info@lavvit.de

 

CMS Mosaic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung.